Handrehabilitation

Handrehabilitation - Fingerfertigkeit in Beugung
Ergotherapie innerhalb der Handrehabiliation ist angezeigt bei Verletzungen, Erkrankungen und Fehlbildungen der oberen Extremität. Dies sind z.B. Sehnenverletzungen, Frakturen, Band-, Kapsel-, Nerven-, Weichteilverletzungen und Verbrennungen. Rheumatische Erkrankungen, Kompressionssyndrome und vieles mehr.

Diese Verletzungen und Erkrankungen sowie ihre eventuellen Folgeerscheinungen können die betroffenen Menschen in Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Kraft einschränken.

Die Aktivitäten des täglichen Lebens sowie die Berufsausübungen werden dadurch beeinträchtigt; die Selbständigkeit im Alltag ist reduziert.
Ziel der Ergotherapie in der Handrehabilitation ist, durch Wiederherstellung bzw. Herstellung einer differenzierten Tast-, Greif- und Haltefunktion der Hand, den bestmöglichen Einsatz der oberen Extremität im Alltag zu erreichen.

Beispiele aus unserer Behandlung:

  • Funktionelle Therapien (passive und aktive Mobilisation, Massagen, Kraftaufbau)
  • Physikalische Massnahmen (Wärme- und Kälteanwendungen)
  • Manuelle Lymphdrainage und komplexe physikalische Entstauungstherapie
  • Abgabe / Herstellung von Schienen und Hilfsmitteln
  • Gelenkschutzinstruktion
  • Sensibilitätstraining und Desensibilisierung
  • Prothesentraining
  • Wundpflege und Narbenbehandlung
  • Elektrotherapie (TENS, Ultraschall)
  • Laser
  • Aktivitäten des täglichen Lebens, künstlerische- und handwerkliche Tätigkeiten
  • Heim- und Arbeitsplatzabklärungen
  • Domizilbehandlungen nach Bedarf
  • Begleitung der Krankheitsbewältigung

und vieles mehr…